fashion design and little kitten…

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe ihr hattet alle eine schöne Woche. Ich habe die erste Woche meines Studiums, jetzt im 5. Semester, auch überlebt und es war gar nicht mal so schlimm wie ich dachte. Wir hatten gleich zu Anfang drei Tage hintereinander Theorieunterricht, was mir persönlich immer etwas schwer fällt. (Ich hasse es rumzusitzen) Aber was muss, das muss eben. Wissenschaftliches Arbeiten. Als ich das auf dem Stundenplan gelesen habe, war ich zunächst alles andere als begeistert, aber letztendlich ist es notwendig, da wir im 6. Semester unsere Bachelor-Arbeit schreiben müssen. In diesem Unterricht lernen wir alles was den Aufbau dieser Arbeit angeht, wie man schreibt und was es so zu beachten gibt. Das ist also doch  gar nicht so unnötig, wie ich dachte. Und dann bin ich schon fertig, mit dem Studium. Wie schnell die Zeit doch vergeht… Ich habe auch schon ein Thema, über das ich gerne schreiben würde. Das verrate ich euch demnächst vielleicht schon mal (;

Auch die neue Dozentin, die wir bekommen haben, ist super lieb. Wir haben kein Thema vorgegeben, so dass wir zum ersten Mal das machen können, was wir wollen. Das ist gar nicht so einfach, denn es gibt soo viele Möglichkeiten. Ich würde gerne eine Mischung aus Gangster und Prinzessin machen. Wie findet ihr die Idee? Gestern habe ich angefangen mir ein paar Inspirationsbilder rauszusuchen und da wir die nächste Woche komplett frei haben, werde ich dort die ersten Entwürfe anfertigen. Zu diesem Modul gehört der Kurs „Modeprojekt“, dort designt man, zeichnet Entwürfe, erstellt Lookbücher, macht Fotoshootings und all das. Dann noch der Kurs „Schnittentwicklung“. Man kann natürlich nicht einfach drauf los nähen, sondern braucht erstmal Schnittteile, also sozusagen große Schablonen, die man auf den Stoff legt. Um diese Schnitte zu erstellen, benutzt man bestimmte Computerprogramme, da das von Hand viel zu lange dauern würde. Der dritte Kurs in diesem Modul heißt „Verarbeitung“. Dort näht man. Am Anfang wurde uns dort beigebracht, wie man näht, jetzt bekommen wir dort einfach Unterstützung, wenn wir Hilfe brauchen. Zusätzlich muss man zu seiner Kollektion natürlich auch ein Konzept schreiben und das alles ist mehr Arbeit, als es sich zunächst anhören mag. 😀

Ein weiteres Modul, in diesem Semester heißt „Zukünftige Bekleidungskonzepte.“ Das Modul besteht aus verschiedenen Vorträgen, Gruppenarbeiten und Hausarbeiten, die wir schreiben müssen. Ich denke das wird hauptsächlich Theorie sein, so genau weiß ich das auch noch nicht.

14650572_674482472703567_8443468494465702310_n
Inspirieren lässt man sich zum Beispiel von Kollektionen anderer Designer. Bei uns besteht der Unterricht dann schon mal daraus, dass wir uns Modezeitschriften angucken (;

Aber es ist noch mehr passiert, in der letzten Woche. Wie viele von euch vielleicht noch wissen, haben wir im Sommer zwei kleine Katzen bekommen. Denen geht es super und wir haben nun insgesamt 3 Katzen.

Am Montag kam meine kleine Cousine zu uns. Sie hatte einen Karton dabei und darin drei ziemlich verwahrloste Kätzchen. Ziemlich abgemagert, total unterkühlt und voller Flöhe. Flöhe saugen Blut, wusstet ihr das? Das war mir nie so bewusst. Auf jeden Fall war dann die Frage, wohin mit den Katzen. Die Katzen kamen von einem Bauernhof und hätten wir sie dahin zurück gebracht, hätten sie das nicht überlebt. Ich weiß, das passiert leider oft und wahrscheinlich sterben mehr Kätzchen als man denkt, aber hat man die kleinen erstmal gesehen, kann man das nicht zulassen. Da wir aber schon Katzen haben und dazu noch einen Hund, können wir sie nicht behalten. Zum Glück kam an dem Tag eine Freundin von mir, die schon ganz lange eine Katze möchte und da leben sie nun vorübergehend.

Also verbrachten wir den Montag Abend in einer Tierklinik. Die kleinen bekamen ein Flohmittel und der Junge eine Infusion. (Die anderen beiden sind Mädchen) Durch die Flöhe hatte er so viel Blut verloren, dass er sehr schwach war. Er konnte nicht mal mehr alleine seinen Kopf heben. 😦 Danach ging es denn für die drei nach hause und nachdem wir sie mit Wärmflasche und Wärmelampe etwas aufgewärmt haben, ging es ihnen bereits ein bisschen besser. Leider hat es der kleine Jack nicht geschafft und ist am nächsten Tag in den Katzenhimmel gegangen. 😦 Lange kannte ich den kleinen nicht, trotzdem finde ich das sehr traurig. Ich finde das echt grausam, wie man sowas zulassen kann. Wenn man keine Katzenbabys will, muss man sie eben kastrieren. Dafür geht es den beiden Mädels sehr gut. Sie schlafen in einem Hamsterkäfig und trinken ganz viel Milch. 😀 Keine Sorge, das geht, denn sie sind echt noch klein und unter Aufsicht laufen sie auch so durchs Zimmer. Ich hoffe die beiden haben sich bald wieder komplett erholt und wir ein passendes Zuhause für sie gefunden. Ich werde euch davon berichten.

Bis dahin macht´s gut, ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende! 💋

 


Ein Gedanke zu “fashion design and little kitten…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s