Why i hate Social Media Sometimes

Hey ihr Lieben!

Heute melde ich mich bei euch mit einem etwas anderem Beitrag. Und zwar geht es nicht um Fashion oder Kosmetik – nein, es geht ganz allgemein um Social Media. Ich weiß nicht in welchen Netzwerken ihr so unterwegs seid, bei mir sind es hauptsächlich Instagram, Snapchat und Whatsapp. Natürlich habe ich auch einen Facebookaccount und einen Blog, um den es heute aber nicht gehen soll. Es gab in der Vergangenheit einige Veränderungen, die mir so gar nicht gefallen und diese betreffen hauptsächlich diese 4 Netzwerke: Facebook, Instagram, Snapchat und Whatsapp.

Social Media ist ein Teil unseres Lebens, auch von mir, das ist einfach so. Wir wachsen damit auf. Viele, besonders die, die ein paar Jahre älter sind als wir, verstehen das nicht. Oft stören mich diese ständigen Diskussionen von wegen „Pack´doch mal dein Handy weg!“. Aber grade in der letzten Zeit habe ich darüber nachgedacht, was Social Media wirklich mit uns macht. Ich habe Online-Freunde, genauso wie echte Freunde und das finde ich eine sehr schöne Sache. Was mir aber Sorgen macht ist, wie sehr uns diverse Netzwerke zu Verändrungen zwingen, ohne dass wir es merken. Whatsapp, Facebook, Instagram und Snapchat, manchmal frage ich mich wo dort noch der Unterschied ist. Überall gibt es eine Story, damit wir möglichst viel und möglichst privat von uns posten und so leicht zu kontrollieren sind. Hinzu kommt, dass wir jetzt nicht mehr selber bestimmen, wann unsere Abonnenten unsere Beiträge sehen. Facebook und Instagram bestimmen das selbst. Dabei ist es doch eigentlich das, was einen Blog ausmacht. Dass die neusten Beiträge immer ganz oben stehen. Meinem Instagram-Account hat das sehr geschadet, da einige meiner Abonnenten meine Bilder gar nicht mehr sehen. Und ganz ehrlich… mich interessiert es nicht, was vor 12 Stunden gepostet wurde. Und würde ich das wirklich wissen wollen, gehe ich eben auf die entsprechende Seite und schaue dort direkt nach.

Nach und nach wird sehr viel verändert und wir sind gezwungen, diese Veränderungen mitzumachen. Die Alternative wäre alles zu löschen. Also entweder alles oder gar nichts. Und alles zu löschen wäre schon ein großer Schritt, denn wie ich zu Anfang bereits erwähnte, Social Media ist in der heutigen Zeit nun mal ein Teil von uns. Wir sollten kritisch mit allen Veränderungen umgehen, zu denen wir gezwungen werden und vielleicht wird wirklich irgendwann der Zeitpunkt kommen, an dem wir einen Schlussstrich ziehen müssen. Bis es soweit kommt, wird es aber hoffentlich noch dauern – und trotzdem bin ich manchmal froh, wenn für ein paar Stunden das Internet ausfällt. Denn von alleine alles für eine Zeit abschalten? Das tut man ja doch nicht.

FullSizeRender

Wie denkt ihr darüber? Ich wünsche euch noch einen tollen Nachmittag 💋


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s